Wir haben es satt – auch 2016

Seit einigen Jahren gehen bäuerliche Erzeuger, Umweltschützerinnen und Menschen, die sich für gute Lebensmittel und eine zukunftsfähige Landwirtschaft einsetzen, aus Anlass der Grünen Woche im Januar in Berlin unter dem Motto „Wir haben es satt“ gemeinsam auf die Straße. Food Assembly war auch dieses Jahr am 16. Januar wieder dabei. Besonders beeindruckend hat uns: der endlose Korso von 130 Traktoren, die bundesweit zusammenkamen.

Auch zahlreiche Gastgeber und Gastgeberinnen von Food Assemblies aus ganz Deutschland waren angereist. Darunter der Biobauer Amadé „Mogli“ Billesberger, Gastgeber der Food Assembly am Billesberger Hof in Moosinning bei München, der zu den Sprechern der Kundgebung zählte.

Bei der Demonstration lag dieses Mal der Schwerpunkt der Reden, aber auch auf den Transparenten, auf der Zukunft der Tierhaltung. Der Ruf nach einer Umkehr in der Tierhaltung wird immer lauter. Allein im Land Brandenburg haben jüngst über 100.000 Bürgerinnen und Bürger durch ihre amtlich beglaubigte Unterschrift ein Volksbegehren gegen Tierfabriken unterstützt. Die Agrarindustrie und die Politik stehen unter Druck.

Obwohl dieses Jahr weniger Teilnehmer zu der Demonstration bei Schnee und Kälte gekommen waren, war die Medienresonanz sehr viel stärker als zuvor – und meistens den Forderungen der Demonstrierenden zugeneigt. So schrieb selbst die Frankfurter Allgemeine Zeitung, die in der Regel die Interessen der Agrarindustrie vertritt, Erstaunliches:

„Landwirtschaft (ist) mehr ist als Industrie, auch Landschaft und Kultur. Familien, die den Hof der nächsten Generation übergeben wollen, gehen besser mit Land und Böden um. Landwirte sind die Brücke vom Verbraucher zum Lebensmittel: Sie erklären Kindergarten- und Schülergruppen, woher das Essen kommt. Das geht am besten dann, wenn es noch einen Landwirt im Ort gibt. Und der wird wahrscheinlich besser mit den Tieren umgehen, wenn er nicht selbst Überlebensangst hat.“

Dieses Zitat zeigt, dass die Dinge im Lande in Bewegung geraten.

Am Abend vor der Demo haben wir uns bei der Schnippeldisko von Slow Food Youth für die Demo warmgelaufen, einem jährlichen Event gegen Lebensmittelverschwendung, an dem nicht nur Jüngere teilnehmen. Hier wurde Gemüse für eine Suppe für Alle vorbereitet – und natürlich getanzt…

Unmittelbar nach der Demo konnten wir auf Einladung der Grünen-Fraktion das Konzept von Food Assembly im Rahmen der Konferenz „Sackgasse Pestizide“ im Deutschen Bundestag vorstellen.

Ein inspiriendes Demo-Wochendende, das uns Mut macht. Die Zeichen stehen auf Veränderung. Das Jahr wird spannend! (ut)

Wir haben es satt 2016
Wir haben es satt 2016
Wir haben es satt 2016

Oben: Food Assembly bei der bei der Demonstration „Wir haben es satt“. Unten: Biobauer Amadé „Mogli“ Billesberger und Food-Assembly-Projektleiterin Veronica Veneziano bei der Konferenz im Deutschen Bundestag.

Mehr über Marktschwärmer erfährst Du auf unserer Webseite und unserer Facebook-Seite.

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>